Vertragskündigung


Die Kündigung einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht schwierig. Zu beachten sind in erster Linie die Form der Kündigung sowie die einzuhaltenden Fristen der Kündigung.


Schnelle Kündigung – Angabe aller Daten

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist regelmäßig schriftlich zu kündigen. Hierbei ist darauf zu achten, dass es einen Nachweis für die Zustellung der Kündigung gibt. Empfehlenswert ist daher die Kündigung mittels eines eingeschriebenen Briefes. Damit eine Kündigung schnell zugeordnet werden kann, sollte im Rahmen der Kündigung stets die Versicherungsnummer angegeben werden.


Kündigung

Fristen müssen beachtet werden

Die Frist für die Kündigung einer Berufsunfähigkeitsversicherung beträgt grundsätzlich einen Monat, vierteljährlich oder halbjährlich zum Ende der jeweiligen Zahlungsperiode oder zum Ende des jeweiligen Jahres. Entscheidend ist hier die spezifische Regelung in dem jeweiligen Versicherungsvertrag. Ist beispielsweise eine vierteljährliche Kündigung des Versicherungsvertragsverhältnisses vereinbart, so muss das Kündigungsschreiben spätestens mit Ablauf des 30. September des jeweiligen Jahres bei dem Versicherer eingegangen sein, um fristgemäß zum 31.12. dieses Jahres das Versicherungsverhältnis zu beenden.


Beiträge verloren

Zu beachten ist ferner, dass bei einer Kündigung einer Berufsunfähigkeitsversicherung die bereits eingezahlten Beiträge prinzipiell verloren sind. Eine Beitragsrückerstattung erfolgt nicht. Mit der Kündigung wandelt sich der Versicherungsvertrag automatisch in einen beitragsfreien Vertrag um.


wichtige Information

Eine Kündigung will sehr gut überlegt sein. Auf einen Versicherungsschutz gegen Berufsunfähigkeit gänzlich zu verzichten ist nicht empfehlenswert.

Eine Kündigung ist allenfalls rentabel, wenn die versicherte Person die Versicherung wechseln möchte, da sie bei einer anderen Versicherung wesentlich bessere Konditionen erwirbt.


Versicherungswechsel als Alternative

Für die Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung bei dem bisherigen Versicherungsgeber und die Aufnahme einer neuen Berufsunfähigkeitsversicherung bei einem neuen Versicherungsgeber ist ein gleichbleibender Gesundheitszustand empfehlenswert. Dadurch wird eine unkomplizierte Bestätigung des neuen Versicherungsschutzes unterstützt und die Versicherungsbeiträge steigen nicht ungewollt. Damit ein lückenloser Versicherungsschutz besteht, sollte gleichzeitig mit der kündigung des alten Vertrages der Abschluss des neuen Versicherungsvertrages erfolgen.